SCHWERPUNKTE

Feuchtgebiete

Moore & Klima

Moore beherbergen nicht nur eine Vielfalt an seltenen Tier- und Pflanzenarten, sie speichern auch riesige Mengen an Kohlenstoff. Damit tragen sie wesentlich zum Klimaschutz bei. Ebenso fungieren sie als großflächige Wasserspeicher (Abgabe bei Trockenheit, Aufnahme bei Wasserüberschuss, Kühlfunktion bei Hitze). Störungen der wichtigen Moorökosysteme haben somit sehr komplexe und bedrohliche Folgen für das Klima und die Artenvielfalt. Die Manfred-Hermsen-Stiftung setzt sich für Erhalt und Wiedervernässung von Mooren in bisher folgenden Projekten ein:

  • Kampagne "Aktion Moorschutz" (Niedersächsisches Moorschutzprogramm als integriertes Moor- und Klimaschutzprogramm für Hoch- und Niedermoore).
  • Finanzierung einer Studie/Bestandsaufnahme von Mooren in Osteuropa (Beschleunigung eines großflächig angelegten Schutzprogramms der Bundesregierung in Weißrussland und der Ukraine).
  • Aufbau und Hilfe bei Aktivitäten einer Naturschutzorganisation bei der Renaturierung riesiger Moorflächen in Russland (nahe Moskau).
  • Naturschutzaktivitäten in Indonesien (Verhinderung der Rodung von Regenwäldern auf Niedermooren).
  • Flächenkauf und Wiedervernässung in der Nähe von Bremen.
  • Studie zur Natur- und Klimarelevanz nachwachsender Rohstoffe sowie Unterstützung von Versuchsfeldern sog. Paludikultur (Sumpfpflanzenanbau). Ziel: Entwicklung natur- und klimafreundlicher Nutzung auf Moorböden.

Wir möchten mit unserem Engagement im Bereich Moor- und Klimaschutz auch beispielgebend für Partnerorganisationen, Regierungen und Unternehmer sein, denn der Erhalt der Moore ist für Arten- und Klimaschutz von entscheidender Bedeutung.