Kaffee Äthiopien
Biosphärenreservat Äthiopien

Biosphärenreservat im Wildkaffeewald Äthiopiens

Schutz für das Ursprungsgebiet des wilden Arabica-Kaffees

Der Südwesten Äthiopiens beherbergt eine der artenreichsten Nebelbergwälder der Welt. Der Schutz dieser Nebelwälder in Verbindung mit nachhaltigen Nutzungskonzepten und einem Vertriebsaufbau für den Wildkaffee führten zur Entwicklung des Kafa Biosphärenreservat, anerkannt durch die UNESCO im Jahr 2010.
Die Manfred-Hermsen-Stiftung unterstützt diese Entwicklung, die federführend vom NABU begleitet wird, u.a. mit der Finanzierung zur Errichtung eines Informationszentrums in Bonga, der größten Stadt des Kafa-Gebietes. Für Anwohner und Touristen gleichermaßen bietet es Informatives rund um das Biosphärenreservat, Wissenswertes zur Artenvielfalt des Nebelregenwaldes und Besonderheiten und Ausflugsziele der Region.

Hintergrund
Äthiopien gehört mit seiner hohen Artenvielfalt zu den 35 Biodiversitäts-Hotspots der Erde. Die verbliebenen Urwälder beherbergen diverse natürliche und kulturelle Schätze und werden als besonders wertvoll angesehen. Der Südwesten Äthiopiens ist als Ursprungsort des wilden Kaffees (Coffea arabica) bekannt.  Das Biosphärenreservat ist 760.144 ha groß, 55 % davon sind Waldfläche. Durch die geographische Lage mit Höhen von 500 bis 3.350 m über N.N. beherbergen die Bergnebelwälder besonders viele Tier- und Pflanzenarten, viele davon sind seltene, endemische und bedrohte Arten.

Weitere Informationen finden Sie hier:
www.kafa-biosphere.com

Infozentrum Kafa Biosphärenreservat