zu zweit machts mehr Spaß: Pflanzen einer Haselnuss - Corylus avellana

Unser Kinderwald in Bremen

Nach dem Vorbild des Kinderwaldes auf Sizilien „Bosco Brignolo“ am Ätna gestaltet die Manfred-Hermsen-Stiftung einen Kinderwald in Bremen. Dieser Wald wird von Kindern und Jugendlichen seit 2013 auf dem Gelände der Kinder- und Jugendfarm der Hans-Wendt-Stiftung angelegt und gepflegt. Umweltbildungs-Aktionen mit Bremer Schulen, freien Gruppen und Anwohnern führt die MHS regelmäßig im Kinderwald durch.

Pflanzung eines Klassenbaums (hier: Berg-Ulme - Ulmus glabra)
Pflanzung eines Klassenbaums (hier: Berg-Ulme - Ulmus glabra)

Aktuelles / Angebote

Angebote für Schulklassen

Liebe Lehrerinnen und Lehrer, besuchen Sie uns mit Ihrer Schulklasse und nehmen Sie aktiv an der Gestaltung des Kinderwaldes teil! Wir können mit Ihren Schülerinnen und Schülern Hecken pflanzen, Pflegemaßnahmen durchführen und Weidenbauten entstehen lassen.
Wir bieten Umweltbildungsmodule zu verschiedenen Themen an: Waldökologie und Baumarten, Waldbewohner, Lebensraum Hecke, Heilkräuter, usw.. Die Veranstaltungen sind sehr praktisch orientiert und vermitteln den Schülerinnen und Schülern Naturerfahrung mit allen Sinnen.
Sie haben Interesse an einer oder mehreren schuljahresbegleitenden Veranstaltungen? Kontaktieren Sie uns telefonisch unter # 0421 34 66 227 oder per mail unter miriam.hermsen(a)m-h-s.org.


Wald-Spiel-Club für Kinder von 7 bis 12 Jahren

Liebe KINDERWALD-Freunde! Wir laden euch in den Kinderwald ein: Ihr könnt gemeinsam Spiele entwickeln, die Bäume erforschen, am Teich spielen, die Wiese untersuchen, basteln, bauen und euch im Weidentipi entspannen. Gelegentlich gibt es auch ein Lagerfeuer oder eine Schatzsuche! Zusammen werden wir entdecken, wie unsere Natur DUFTET, SICH ANFÜHLT, wie sie SCHMECKT und SICH ANHÖRT! Geht Eurer Neugier nach und kommt in den Kinderwald! Den Flyer zum Ausdrucken finden Ihr hier.
Wann: Mittwochs von 14 -15.50 Uhr (Winterpause: Dezember - Februar)
Treffpunkt:
vor der Scheune der Hans-Wendt-Stiftung, Am Lehester Deich 17-19
Durchführung:
Larisa Kravcova
Anmeldung:
per E-Mail an larisa.kravcova(a)m-h-s.org; nennt bitte die Handynummer eines Erziehungsberechtigten, Euren Namen und Alter. Eine Anmeldung ist jederzeit möglich.
Kostenbeitrag:
2 Euro pro Termin oder 5er Karte (10 Euro)
Denkt bitte an wettergerechte Kleidung und eine kleine Pausenverpflegung!

Die Fläche
Für die Wiederaufforstung einer früheren Waldgebietes stellt die Hans-Wendt-Stiftung dem Projekt eine vorher landwirtschaftlich genutzte Freifläche von ca. 2 Hektar Größe zur Verfügung. Südlich an die Borgfelder Wümmewiesen grenzend ergänzt sie die Kinder- und Jugendfarm, neben weiteren pädagogischen Aktivitäten ein Angebot der Hans-Wendt-Stiftung. Hierher kommen regelmäßig sozial benachteiligte Schülerinnen und Schüler aus Stadtgebieten wie Sebaldsbrück, Osterholz-Tenever und Walle, um schulische Hilfe zu erhalten, ihre Kreativität z.B. beim Kochen zu entfalten und Verantwortung im Umgang mit Tieren zu erlernen.

Das Projekt
Das Angebot zur Mitgestaltung richtet sich an Schüler im Alter von 6 bis 18 Jahren. Mit diesem Projekt möchten wir Kindern aus sozial benachteiligten Familien die Möglichkeit der Naturerfahrung geben, da solches in ihrem Umfeld eher wenig angeregt und unterstützt wird und die Kinder mit den Gedanken des Naturschutzes sonst kaum in Kontakt kommen. 

Die Aufforstung wird sukzessive seit 2013 durchgeführt. Die Pflege und Begleitung auch über längere Zeiträume durch die Schüler ist Ziel des Projektes und wird von jeder Schule unterschiedlich intensiv in ihren Lehrplan intergiert.

Umweltbildungsveranstaltungen zu Themen wie Tiere im Wald, heimische Bäume, Baumpflege u.v.m., führt die Manfred-Hermsen-Stiftung  regelmäßig mit Schulklassen, die am Projekt beteiligt sind, auf dem Gelände durch. Auch in den Schulferien bieten wir Kindern an, mit uns auf dem Gelände die Natur zu entdecken, zu spielen und sich auszutoben. Bislang sind 11 verschiedene Schulen mit insgesamt 22 Klassen und 6 Organisationen beteiligt. 

Michael Kuse, langjähriger Pädagoge und Tierpfleger auf der Farm (bis 2014): „Der Kinderwald ist eine ideale Ergänzung unserer Aktivitäten und Bildungsangebote!“ „Es gibt kaum eindringlichere Erfahrungen in der Natur, als selber einen Baum zu pflanzen und sein Wachsen zu begleiten. Das stärkt die Persönlichkeit des Kindes und kann prägend für die weitere Entwicklung sein“, erläutert Rainer Köpsell, Forstdirektor a.D. der Nds. Landesforsten und Waldpädagoge, der im Beirat die Manfred-Hermsen- Stiftung waldfachlich berät.

Ziele des Projektes
Mit dem Kinderwaldprojekt werden Ziele von z.T. internationaler Bedeutung verfolgt.

1. Umweltbildung im Sinne der BNE (Bildung für nachhaltige Entwicklung) in den Bereichen:

  • Sensibilisierung der Kinder, Jugendlichen, Lehrenden und Einheimischen für den Wert des Lebensraumes Wald und das Problem des Klimawandels
  • Erkennen natürlicher Zusammenhänge, Artenkenntnisse u.s.w.
  • Stadtnahe Naturerlebnisse
  • Kreativität bei der Verwirklichung eigener Ideen
  • Praktische handwerkliche Tätigkeiten (z.B. Bau von Weidentunnel, Wegweiser)
  • Förderung des Gemeinschaftsgeistes
  • Stärkung des Selbstbewusstseins der Kinder durch die Übernahme einer Verantwortung für den eigenen Baum, Einbindung in Planungsprozesse und das Weitergeben ihres Wissens

2. Erholungsfunktion für die Bevölkerung 3. Klimaschutz / CO2-Bindung 4. Verbesserung des Wasserhaushalts 5. Verbesserung des Mikroklimas und der Lebensqualität 6. Beispiel für naturnahe Aufforstung (Pflanzung in Mischung mit standortgerechten Arten)

Teilnehmende Schulen
Grundschule Borgfeld
Marie-Curie-Schule
Grundschule Falkenberg
Grundschule in der Vahr
Wilhelm-Focke-Oberschule
Oberschule Ronzelenstrasse

Waldorfschule Osterholz
Grundschule am Baumschulenweg 

Teilnehmende Organisationen
Jugendrotkreuz Bremen
Stadtwaldgruppe „Kiebitz&Co.“
Martinsclub 
Jüdische Gemeinde
Integration durch KunstFreiwilligen Agentur
Verein allein erziehender Mütter und Väter 


Weitere Aktivitäten auf dem Kinderwaldgelände

Neben dem Anpflanzen eines neuen Waldgebietes bieten wir den Kindern und Jugendlichen noch mehr Möglichkeiten, die Natur zu erleben und das Gelände zu gestalten.

Bei Umfragen während der Planungsphase war der Mehrheit der Kinder und Jugendlichen eine Feuerstelle wichtig, gefolgt von Wasser in jeglicher Form und Hütten od.ä. zum Verstecken. Nach und nach wurden diese Wünsche zusammen mit den SchülerInnen angelget und gebaut: die inzwischen sehr beliebte Feuerstelle, eine Holzhütte, ein Weidentipi und ein Weidentunnel. Letztere werden besonders von den Kleineren, aber auch von so manch Jugendlichem zum Toben und Verstecken genutzt werden.

Die Schwengelpumpe zum Wässern der Bäume und Herstellung toller Matschlöcher wurde 2015  installiert. Das ehemlas flache Gelände wurde um einige leichte Senke bereichert, in denen sich in den regenreichen Zeiten Wasser ansammelt. Der Aushub wurde zu einigen Hügeln aufgehäuft, ein weiteres beliebtes Landschaftselement, mit dem Kinder gerne spielen.

Ein Barfußpfad lädt zum Fühlen mit den Füßen ein und verschieden große Holzklötze zu vielfältigen Verwendungen.

Die Aktion zum Säubern der Nistkästen auf dem Gelände der Kinder- und Jugendfarm gab Anlass, sich einmal über die verschiedenen Brutverhalten der Vögel Gedanken zu machen.

Über die Erweiterung der Erlebnismöglichkeiten für Kinder hinaus ist es der Manfred-Hermsen-Stiftung auch wichtig, mit solchen Geländemodellierungen Lebensräume für die verschiedenen Pflanzen- und Tiergesellschaften zu schaffen. So hat sich die Artenvielfalt auf dem Areal des Kinderwaldes schon sichtbar erhöht.

Kinderwald-Logo
Eine Schulklasse für Mediengestaltung der Wilhelm-Wagenfeld-Schule in Huchting hat sich 2013 in das Thema eingearbeitet, und jeder der Berufsschüler hat ein Logo zum Kinderwald Bremen entworfen. Die besten fünf Entwürfe wurden intern von den Schülern ausgewählt und diese den Mitarbeitern der Manfred-Hermsen-Stiftung in der Schule präsentiert. Die Wahl des passendsten Logos fiel angesichts der besonders gut gelungenen Entwürfe sehr schwer. Nach langem Abwägen konnten sich die Mitarbeiter der Stiftung auf das Kind-Baum-Logo von Niklas Barning einigen, das ab sofort ausschließlich für den Kinderwald Bremen genutzt werden kann. Dafür ist die Manfred-Hermsen-Stiftung dem Mediengestalter sehr dankbar!

                                

Logo Kinderwald Bremen